author Tel: + 49 (0) 67 36 / 80 40

Finanzierung

 

Baugeld-Klassiker: Hypothekendarlehen

Der Klassiker unter den Baudarlehen sind Hypothekendarlehen. Diese Darlehen werden mit einer Grundschuld im Grundbuch abgesichert. Kann der Kreditnehmer nicht zahlen, darf die Bank die Immobilie verkaufen. Das Annuitätendarlehen mit monatlich gleichen Raten und einer mehrjährigen Zinsbindung ist die häufigste Form des Hypothekendarlehens.

Tipp 1: Baugeld-Darlehen nicht zu niedrig ansetzen

Bei einer Immobilie können beträchtliche Nebenkosten wie Gebühren für Notare, Gutachter und Behörden anfallen. Viele Bauherren stehen kurz vor der Fertigstellung vor dem Problem, dass die Darlehenssumme für das Baugeld nicht ausreicht, um die Kosten zu decken. Sie sollte daher möglichst großzügig ausgehandelt werden. 

Tipp 2: Günstige Zinsen für Baugeld sichern

Bei den Zinsen für Baugeld geht es um jeden Zehntelprozentpunkt. Denn selbst kleinste Unterschiede summieren sich am Ende zu stattlichen Beträgen. Wie hoch die Zinsen sind, hängt unter anderem von Ihrem Eigenkapitalanteil, dem Immobilienwert und Ihrer Bonität ab. Charakteristisch für Baugeld aus Annuitätendarlehen ist die mehrjährige Zinsbindungsfrist. Bei der Zinsfestschreibung sollten Sie einen Zeitpunkt mit niedrigen Zinsen wählen. Da die Zinsbindungsfrist fast immer kürzer ist als die Laufzeit des Baudarlehens, wird nach Ablauf neu mit der Bank verhandelt.

Tipp 3: Baugeld ohne Eigenkapital

Verbraucherschützer empfehlen, zumindest 20 Prozent Eigenkapital anzusparen, bevor ein Baudarlehen beantragt wird. Doch auch ohne Eigenkapital ist eine Immobilienfinanzierung möglich: Sie wird als „Vollfinanzierung“ oder „100-Prozent-Finanzierung“ bezeichnet. Das Ausfallrisiko ist größer, die Bank erhebt daher höhere Zinsen. Als Kreditnehmer müssen Sie dafür einen sicheren Arbeitsplatz und ein hohes Einkommen vorweisen.

Tipp 4: Sondertilgungen vereinbaren

Da die Darlehen für Baugeld meist über Jahrzehnte laufen, ist es unmöglich, alle Entwicklungen abzusehen. Auch wenn Sie nicht mit größeren Einkünften rechnen, um die Restschuld durch Einmalzahlungen zu verringern, sollten Sie Sondertilgungen vereinbaren. Denn manchmal kommt es zu unvorhergesehenen finanziellen Spielräumen – etwa durch eine Erbschaft oder eine Abfindung. Bei vielen Banken können kostenlos Sondertilgungen von bis zu 10 Prozent der Darlehenssumme vereinbart werden. Für größere Einzeltilgungen werden oft Vorfälligkeitsentschädigungen berechnet.

img

UngerImmobilien2017

Mitdiskutieren